Zum Inhalt
DFG-Projekt

Handlungsprobleme und Typisierungen bei persönlicher und algorithmisierter Kaufberatung im Internet

Innerhalb des For­schungs­pro­jekts "Curated Shopping – Handlungsprobleme und Typisierungen bei persönlicher und algorithmisierter Kaufberatung im Internet" wer­den bekannte Fragen nach der Spezifik des Online-Shoppings wiederaufgeworfen und neu ver­han­delt.

In der sozialwissenschaftlichen For­schung zum Online-Handel und -Shopping hat sich in den letzten Jah­ren ein Beschreibungsmodell verfestigt, das für den onlinevermittelten Kauf mit vier Basisannahmen operiert: erstens, dem Wandel von einer Service-Triade zwischen Anbieter, Anbieter-Personal und Kunden zu einer interfacevermittelten Service-Dyade zwischen Anbieter und Kunden, damit verbunden zweitens, die Verlagerung von Kompetenzanforderungen, ins­be­son­de­re der Selbstinformation, auf den Konsumenten, drittens ein über Verkaufsplattformen agglomeriertes und potentiell vollumfängliches Produktangebot und viertens, die zunehmende Verflechtung von anbieter- und konsumentenseitigem Handeln.

Empirisch weisen alternative Modelle des Online-Shoppings darauf hin, dass mit dem gängigen Modell Handlungsprobleme aufkommen, wel­che wiederum durch neu­ar­ti­ge Angebote bearbeitet wer­den. Anbieter greifen folglich verschiedenartig die Mög­lich­keiten me­dien­tech­nisch vermittelter Angebotspräsentation auf, wie auch Konsumenten entsprechend ihrer Relevanzen ver­schie­de­ne Angebote suchen und nut­zen. Ein prominenter und gegenwärtig an Be­deu­tung zunehmender Angebotstypus ist dabei das Curated Shopping, die anbieterseitige Vorauswahl und personalisierte Empfehlung von Produkten. Im individualisierten, limitierten und ver­gleichs­wei­se serviceintensiven Angebot des Curated Shopping wer­den bekannte Fragen nach der Spezifik des Online-Shoppings wiederaufgeworfen und neu ver­han­delt.

Mit der Fra­ge nach der Re-Traditionalisierung oder De-Mediatisierung von Online-An­ge­boten bzw. der Mediatisierung von Beratungsleistungen (d.h. der Kuration von Konsumprodukten) im Curated Shopping steht ein we­sent­li­cher Beitrag zum differenzierten Ver­ständ­nis der reflexiven Mediatisierung von Konsum in Aussicht. Das For­schungs­pro­jekt setzt hierfür an der Verflechtung von anbieterseitigem und konsumentenseitigem Handeln in di­gi­ta­len Feldern an. Am Gegenstand des Curated Shopping wer­den die Handlungsprobleme und Problemlösungsstrategien rekonstruiert, die sich Anbietern und Kunden im Kontext gegenwärtiger medientechnischer Rah­men stellen.

Der empirischen Studie liegt ein explorativ-interpretatives Forschungsdesign zugrunde, bei dem organisations- und konsumethnographische Zugänge im Rah­men einer hermeneutisch-wissenssoziologischen Studie gebündelt wer­den.

Projektteam

Leitung Dr. Paul Eisewicht
Mit­ar­bei­ten­de Nico Steinmann, M.Ed.
Pauline Kortmann

 

Icon DFG © DFG

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät­ Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät­ ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät­“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät­ mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät­ S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät­. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät­ zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät­ Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.